Сон (В мире нет ничего)

В мире нет ничего
Вожделеннее сна, —
Чары есть у него,
У него тишина,
 
У него на устах
Ни печаль и ни смех,
И в бездонных очах
Много тайных утех.
 
У него широки,
Широки два крыла,
И легки, так легки,
Как полночная мгла.
 
Не понять, как несёт,
И куда, и на чём, —
Он крылом не взмахнёт,
И не двинет плечом.

Der Schlaf

Nichts ist hier auf der Welt,
Das wie Schlaf so begehrt, -
Da Magie er enthält,
Nur die Stille selbst mehrt.
 
Auch spielt um seinen Mund
Weder Freude noch Leid,
Doch im Aug' liegt am Grund
Glücks Geheimnis bereit.
 
Weit gespannt, nichts dem gleicht,
Ein Paar Flügel, so breit,
Und so leicht, ach, so leicht,
Wie der Nacht Dunkelheit.
 
Niemand weiß, wie er trägt,
Noch wohin, noch warum, -
Nicht mit Flügeln er schlägt,
Dreht die Schultern nicht um.